Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Hoffnung machen durch Handeln - Ökumenischer Gottesdienst zum Welttag der Suizidprävention

SEP
09

Hoffnung machen durch Handeln - Ökumenischer Gottesdienst zum Welttag der Suizidprävention


Datum Freitag, 9. September 2022, 18:00 Uhr
Standort Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin
Hoffnung machen durch Handeln - Ökumenischer Gottesdienst zum Welttag der Suizidprävention

In jedem Jahr nehmen sich knapp 10.000 Menschen in Deutschland das Leben. Von diesen Suiziden sind viele weitere Menschen mit betroffen: Zuallererst die Angehörigen, aber auch Menschen aus dem näheren oder weiteren Freundes- und Bekanntenkreis. Am Leben Verzweifelnde und ihnen Nahestehende brauchen Menschen, die ihnen zuhören, ihnen zur Seite stehen, die sie informieren und beraten und mit denen sie gemeinsam Schritte aus der Krise entwickeln können. Der Welttag der Suizidprävention wurde von der Weltgesundheitsorganisation und der „International Association for Suicid Prevention“ (IASP) 2003 ins Leben gerufen. 2022 steht er unter dem Motto „Hoffnung machen durch Handeln“ (creating hope through action).

 Insbesondere nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes aus dem Jahr 2020 zur Frage der Zulässigkeit der Beihilfe zum Suizid setzen sich die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV), das Nationale Suizidpräventionsprogramm (NaSPro) und die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) verstärkt dafür ein, dass nicht nur die Themen der Sterbehilfe, sondern auch der Suizidprävention weiter Gehör finden.

 Im Rahmen eines Gottesdienstes zum Welttag der Suizidprävention am Freitag, 9.September 2022 um 18 Uhr lädt die Gedächtniskirche am Breitscheidplatz in Berlin Betroffene und Engagierte ein, ihrer Trauer wie ihrem Engagement einen Raum zu geben. Mit dem Motto „Hoffnung machen durch Handeln“ ist der Wunsch verbunden, das Thema Suizid zu enttabuisieren und Räume für das Gespräch darüber zu eröffnen.

 Im Rahmen des Gottesdienstes wird Prof. Dr. Burkhard Jabs, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention mit MdB Prof. Dr. Lars Castellucci, über das Anliegen einer Verankerung der Suizidprävention im Rahmen der gesetzlichen Regelungen zur Sterbehilfe sprechen.

 Der Gottesdienst wird von Engagierten in der Suizidprävention gemeinsam vorbereitet. Die Predigt hält Pfarrerin Kathrin Oxen. Musikalisch wird der Gottesdienst von Joseph Bousso am Flügel mitgestaltet.

 Im Anschluss an den Gottesdienst wird zu einem Nachgespräch mit kompetenten Gesprächspartner/innen in die Kapelle eingeladen.