Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Warnung
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

„Trauern und Trösten“ – ökumenischer Fernsehgottesdienst in der ARD

APR
18

„Trauern und Trösten“ – ökumenischer Fernsehgottesdienst in der ARD


Datum Sonntag, 18. April 2021, 10:15 - 11:00 Uhr
Standort Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin
„Trauern und Trösten“ – ökumenischer Fernsehgottesdienst in der ARD

im Gedenken an die Menschen, die in der Zeit der Pandemie verstorben sind

mit Bischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm,
Bischof Dr. Georg Bätzing,
Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein
ökumenischer sowie jüdischer und muslimischer Beteiligung

Diesen Gottesdienst können Sie live in der ARD und im Anschluss in der ARD Mediathek sehen, Besucher sind nicht zugelassen.


„Trauern und Trösten.“ Unter dieser Überschrift steht am  Sonntag, 18. April um 10.15 Uhr der ökumenische Fernsehgottesdienst zum Gedenken an die Menschen, die während der Pandemie verstorben sind. Neben dem EKD-Ratsvorsitzenden, Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, und dem Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, wirken unsere Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein, der orthodoxe Erzpriester Erzpriester Radu Constantin Miron, die jüdische Kantorin Avitall Gerstetter und der muslimische Imam Esnaf Begić mit – und Menschen, die in unterschiedlicher Weise schwer durch die Pandemie betroffen wurden. Bei den Vorüberlegungen zu diesem Gottesdienst war man sich schnell einig, dass unsere Kirche mit dem Bild des durch Leiden und Tod gezeichneten und doch auferstehenden, segnenden Christus ein besonders guter Ort für diesen zentralen Gottesdienst sei, der mit weiteren Betroffenen sowie mit dem Bundespräsidenten, der Bundeskanzlerin und den weiteren Spitzen der Verfassungsorgane gefeiert wird. Der Gottesdienst wird im ARD-Fernsehen und im Kulturradio des rbb 92,4 MHz übertragen.


Foto: C. Hatebur, Berlin