Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

InSpirit - Jazz als spirituelles Musikerlebnis

JUL
01

InSpirit - Jazz als spirituelles Musikerlebnis


Datum Donnerstag, 1. Juli 2021, 21:00 Uhr
Standort Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin
Mitwirkende
Pfarrer Alexander Höner
InSpirit - Jazz als spirituelles Musikerlebnis

VERWEBUNG

Musik: The Clarinet Trio
           Gebhard Ullmann, Michael Thiecke, Jürgen Kupke (Klarinette)

Reflexion: Pfarrer Alexander Höner


Acht sommernächtliche Klangreisen haben wir vor uns, in diesem zwölften InSpirit-Jahr, acht jeweils ganz eigene Aufbrüche in musikalische und geistige Welten – im Licht- und Klangraum unserer Kirche. Zeitgenössischer Jazz in seiner großen Vielfalt soll sich entfalten – ergänzt oder kontrastiert jeweils durch einen theologischen Denkanstoß. Wir haben die mitwirkenden Musikerinnen und Musiker gebeten, den Theologinnen und Theologen Stichworte zu liefern: Was für Gedanken löst dieser besondere Raum in euch aus, und was möchtet ihr hier zum Klingen bringen? So ist eine bunte Themenpalette entstanden, von „Verwebung“ bis „Empfangen“, von Raum-Assoziationen wie „Wasser“, „Heaven & Earth“ und „Blue Memories“ (von einer, die schon oft hier gesungen hat und die diesmal auch selbst eine theologische Deutung geben will) bis hin zur Frage „Frieden – eine Selbstverständlichkeit?“ und bis zur angestrebten „Resonanz der Hoffnung“. Ob es dabei auch Umwege geben darf, musikalisch und im wirklichen Leben? „Detour ahead“?

Die acht Leitworte sollen theologisch aufgenommen und ins Musizieren zurückgespiegelt werden. Resonanz-Achsen sollen entstehen und erlebbar werden im Sinne des Soziologen Hartmut Rosa. Dieser schreibt in seinem 2016 erschienenen Band „Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung“: „Resonanz ist keine Echo-, sondern eine Antwortbeziehung; sie setzt voraus, dass beide Seiten mit eigener Stimme sprechen, und dies ist nur dort möglich, wo starke Wertungen berührt werden. Resonanz impliziert ein Moment konstitutiver Unverfügbarkeit.“ Wo könnte dies bewusster erlebbar werden als in den Improvisationen des modernen Jazz?

InSpirit 2021 wird am 21. November noch einen Nachklang haben im abendlichen PsalmTon-Gottesdienst. Unter dem schwedischen Leitwort „Lyssna“ = „Zuhören“ erklingt die 2020 in Stockholm uraufgeführte Vertonung von Versen aus dem 39. und 40. Psalm von Birgitta Flick, der künstlerischen Leiterin des Projekts. Zuhören als Schlüssel für alles musikalische Geschehen und als Voraussetzung für jegliche Art von Resonanz.

Nachdem InSpirit im vorigen Jahr pandemiebedingt pausieren musste, freuen wir uns über die neuerliche Förderung durch die Senatsverwaltung für Kultur und über großzügige finanzielle Unterstützung durch mehrere Partner, von der Nachbarschaft bis zum Hackeschen Markt. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen der Covid-19-Eindämmungsverordnung können alle acht Abende live und in Präsenz stattfinden, immer donnerstags um 21 Uhr. 



Liebe Besucher,

aufgrund der momentanen Senatsvorgaben im Rahmen des Corona-Schutzes müssen wir von allen Besuchern Namen, Telefonnummern und Adressen aufnehmen und 4 Wochen lang aufbewahren.
Um Wartezeiten und Gedränge am Eingang zu vermeiden bitten wir Sie daher, bereits vorbereitete Zettel mit den entsprechenden Daten mitzubringen und abzugeben oder sich vor Ort mit der LUCA-App einzuloggen.
Eine vorherige Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht möglich.
Bitte tragen Sie vor dem Eingang und während Ihres gesamten Aufenthalts eine FFP2-Maske und halten Sie Abstand zu anderen Besuchern. Ein vorheriger Test ist wünschenswert, aber nicht notwendig.