Warnung
This event has already taken place.

InSpirit - Jazz als spirituelles Musikerlebnis

15
AUG

Datum Donnerstag, 15. August 2019, 21:00 Uhr
Ort
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin, Deutschland
Mitwirkende
Lea W. Frey (Gesang), Peter Meyer (Gitarre), Bernhard Meyer (Sampling), Andi Haberl (Schlagzeug); Pfarrerin Anna Trapp
Preis
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten

"Impuls – Manifestation"


Musik: Lea W. Frey (Gesang), Peter Meyer (Gitarre),
          Bernhard Meyer (Sampling), Andi Haberl (Schlagzeug)


Reflexion: Pfarrerin Anna Trapp


Den Sound beschriebt Lea W. Frey selbst als Indie-Ambient-Pop. Nicht zu vergessen ist der Einfluss von Jazz und Klassik, denn die Stimme von der Urberlinerin Frey ist klassisch geschult, sie spaziert durch vier Oktaven.
„Hohe Singkultur“, schrieb RONDO , das Klassik- und Jazzmagazin, „hohes Suchtpotential“ die Süddeutsche, es erinnere an Kate Bush.
Leas Drummer ist Andi Haberl von "The Notwist", eine erfolgreiche Band, die eher im Indie-Pop zu Hause ist.
An den Saiten das jazz-affine Bruderpaar Peter und Bernhard Meyer. Die beiden bilden ansonsten zwei Drittel des "Melt Trios", das wiederum zu den auffälligsten Gitarrentrios im hiesigen Jazz gerechnet wird.

Der Sound, den diese Mixtur aus Noise Pop und Ambient, aus Songwriting und Synthie-Sounds, aus Jazz und „Krautrock“ erschafft ist kühl elektrifiziert, subtil harmonisch. Die Welt, die in dem Sound erwacht, beschreibt Frey nicht als verträumt, eher versponnen. Nicht esoterisch, aber etwas entrückt. Nicht düster, sondern kristallin und klar, aber auch auf eine melancholische Weise.
Und dann diese eismeerklare Stimme, die über den Klimawandel singt und über Gentrifizierung und über die Liebe. Sie tut dies unaffektiert, wie man es selten gehört hat. Sie haben die Kantine am Berghain ausverkauft. Ihre Musik hält eine nuancierte Distanz, behält immer etwas zurück. Es gibt Pop, der auf einen zukommt und ungefragt umarmt, und es gibt Pop, vor dem man steht und staunt wie Rätselratende vor der Sphinx.


InSpirit lädt zu Begegnungen mit Musik und Menschen, zum Zuhören und Nachdenken und zur Kontemplation in die Gedächtniskirche ein.

Bildnachweise: