8. Mai 1945 – Friedensgottesdienst zum Weltkriegsende und Tag der Befreiung

08
MAI

Datum Freitag, 8. Mai 2020, 18:00 Uhr
Ort
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin, Deutschland
Mitwirkende
​ Bischof Dr. Christian Stäblein

Bischof Dr. Christian Stäblein, Pfarrerin Kathrin Oxen, Pfarrer Martin Germer

Vor 75 Jahren am 8. Mai war in Europa endlich der Zweite Weltkrieg vorbei – während er in Asien und im Pazifikraum noch andauerte. Der Sieg der Alliierten über das Deutschland der nationalsozialistischen Diktatur befreite die zuvor von Deutschland besetzten und angegriffenen Länder, und er befreite die Menschen in Deutschland, insbesondere die überlebenden Opfer in den Gefängnissen und in den Konzentrations- und Vernichtungslagern. Doch Krieg, Rassismus und Völkermord hatten über 50 Millionen Menschenleben gefordert. Nicht allein Deutschland, sondern weite Teile Europas lagen in Trümmern. Unzählige Menschen aus verschiedenen Nationen waren auf der Flucht, wurden vertrieben oder zwangsumgesiedelt, hatten lange Wege vor sich, um neue Bleibe und irgendwann auch neue Heimat zu finden.

Der Ruinenturm der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche im Herzen Berlins erinnert an all dieses. Und er erinnert zugleich, zusammen mit der neuen Kirche, an den vielfältigen Neubeginn, der seit 1945 möglich und der auch den Menschen in Deutschland geschenkt wurde. Er erinnert an den Frieden, in dem wir in diesem Teil der Welt nun schon seit einem Dreivierteljahrhundert leben dürfen, und mahnt die Nachgeborenen, nicht nachzulassen im Bemühen um Frieden und um Versöhnung in der eigenen Gegenwart.

Unter diesem Zeichen halten wir um 18.00 Uhr einen Friedensgottesdienst: zum Gedenken und zugleich zur Vergewisserung über das, was uns heute aufgetragen ist. Wir stehen dabei in besonderer Verbindung zur Evangelisch-lutherischen Kirche in Russland. In deren Moskauer Kathedrale St. Peter und Paul wird am selben Tag eine Kopie der „Madonna von Stalingrad“ ihren bleibenden Ort finden, deren Original seit 1983 in der Berliner Gedächtniskirche hängt. Weitere Kopien dieses Werkes von Kurt Reuber gibt es in der Kathedrale von Coventry und in der Kathedrale von Wolgograd. Eine Delegation unserer Landeskirche und unserer Gemeinde nimmt daran teil. Es soll auch eine direkte Verbindung hergestellt werden zwischen dem Gottesdienst dort, der von Erzbischof Dietrich Brauer geleitet wird, und dem Gottesdienst in Berlin unter Leitung von Bischof Dr. Christian Stäblein.


Foto: C. Hatebur, Berlin

Bildnachweise: