Ein Kreuzweg des 20. Jahrhunderts – „Symphonische Meditationen“ in 14 Bildern

17
APR

Datum Mittwoch, 17. April 2019 19:00 Uhr
Ort
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin, Deutschland
Mitwirkende
Prof. Wolfgang Seifen, Orgel
Preis
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten

in der Gestaltung von Michael Morgner und Prof. Wolfgang Seifen, Orgel

Uraufführung

Der international tätige Künstler Michael Morgnerschuf mit seinen 14 großformatigen Kreuzwegstationen des „Codex Morgner“ ein beeindruckendes Werk. Ausgehend vom Geschehen auf Golgatha führt er den Leidensweg Jesu bis in unsere Zeit fort, mit allen historischen Katastrophen, im Angesicht von Versagen und Schuld und auf der Suche nach Erlösung. So wird dieser Kreuzweg zu einem Ruf nach Vergebung und Umkehr, Toleranz und Humanität. Der Codex Morgner wurde für den größtmöglichen Ausstellungsraum geschaffen: Die Natur. In einem geschlossenen Raum würden die vierzehn einzelnen Werke, jedes 3 x 5 Meter groß, den Betrachter geradezu erschlagen. Nur unter dem offenen Himmel, zwischen hundert Jahre alten Buchen und Eichen, kann ein Ausgleich geschaffen und die große Last dieser Bilder eingebettet werden. Im Kirchenraum der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche können die vierzehn Kreuzwegstationen daher nur in einer Projektion auf einer 5 x 5 Meter großen Leinwand gezeigt werden, eingerahmt von im Maßstab verkleinerten Reproduktionen. Dazu entwickelte Wolfgang Seifen, Professor für Orgelimprovisation an der Universität der Künste Berlin, ein eigenständiges künstlerisches Werk: Ein Oratorium in Form einer Orgelimprovisation als musikalische Auslotung des Codex Morgner.

Die Uraufführung am 17. April 2019 in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche eröffnet einen Zyklus, der den Codex Morgner in zahlreichen Kirchen der Nagelkreuzgemeinschaft und an Orten mit besonderer historischer Verantwortung zeigen wird. Er beginnt in Berlin und  wandert über Polen und Großbritannien durch 20 Länder Europas und nach Israel. Sein Ende soll dieser einzigartige Kreuzweg genau 80 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai 2025 finden. Die Reproduktionen der 14 Kreuzwegstationen sind in der Karwoche, von Montag, 15. April, bis zum Mittag des Karsamstag, 20. April, in der Kirche zu sehen.

Foto © Michael Morgner: Michael Morgner Kreuz 13. Bild Zeichen, Kreuz wird Pfeil, Lebensweg?